Mein Name ist Leif-Erik Heine, ich bin Bühnen- und Kostümbildner.
Seitdem ich denken kann, beschäftige ich mich mit Skultpuren, Maskeraden, Kostümen, Kulissen und Requisiten, ich zeichnete und malte und entwarf neue Welten.

Nach meinem Magisterabschluss in Germanistik und Soziologie entdeckte ich 2012 meinen Platz in der Theaterwelt. Ich begann als Ausstattungsassistent am Theater Magdeburg zu arbeiten, wo ich schon bald erste eigene Produktionen ausstatten durfte. Anschließend wechselte ich für zwei Jahre als Bühnenbildassistent an das Theater Dortmund, um mein Wissen über Fertigungstechniken und künstlerische Visionen zu erweitern.

In dieser Zeit als Assistent erlernte ich das gestalterische Handwerk von Ausstattern wie Frank Philipp Schlößmann, Marcel Keller, Tatjana Ivschina, Frank Fellman, Magdalena Gut, Francis O'Connor und vielen Weiteren, und ließ mich von ihren verschiedenen Herangehensweisen zur Bühnen- und Kostümgestaltung inspirieren.

Seit 2016 bin ich als freischaffender Ausstatter tätig, unter anderem am Grenzlandtheater Aachen, wo ich für Regisseur Ulrich Wiggers die beiden Schauspiele "Eines langen Tages Reise in die Nacht" und "Von Mäusen und Menschen" gestaltete.

2017 führte mich mein Weg zurück an das Theater Magdeburg, wo ich im Team mit Regisseurin Grit Lukas und Kostümbildnerin Henrike Fischer das Bühnenbild zum Schauspiel "Pippi Langstrumpf" erstellte, sowie für das Musical "Der kleine Horrorladen" die Gesamtausstattung unter der Regie von Ulrich Wiggers kreierte.

Mein Ziel für die Zukunft ist, immer wieder überraschende und andersartige Bilder zu entwerfen, welche den einzelnen Stoffen in ihrer Individualität gerecht werden. Ich möchte künstlerisch wachsen, nie still stehen und neue Formsprachen finden, um Theater zu schaffen, wie ich es selbst gern sehen würde und welches hoffentlich junge und ältere Generationen gleichermaßen anspricht und zum Zusehen und Mitfiebern animiert.